In einem vielerlei Hinsicht schwierigen Jahr 2020 konnte die Motorradbranche trotz einer Vielzahl an Hindernissen ihren Wachstumstrend fortsetzen.

 

Nach der fast zweimonatigen gezwungenen Schließung des Handels im Frühjahr und des Produktionsstopps im asiatischen Raum und der dadurch unterbrochenen Lieferkette – vor allem Importeure japanischer Hersteller konnten die normalerweise über den Winter ausgelieferten neuen Modelle teils nicht bis vor dem Frühsommer liefern – überholte die Zahl der Neuzulassungen sogar das Vorjahresniveau: Im Zeitraum Jänner bis November 2020 wurden in Österreich insgesamt 42.191 Motorräder (nach Klasse L3e inklusive Motorfahrrädern) neu zugelassen. Im Vergleich dazu lag die Anzahl im Jahr 2019 bei 40.187¹. Das bedeutet ein Plus von knapp 5 %. Durchaus beachtlich, zeigt es doch, dass motorisierte Zweiräder auch in diesen Krisenzeiten starken Zuspruch erhalten und für den individuellen Verkehr an Bedeutung gewinnen. Alleine im September vergangenen Jahres gab es ein Wachstumsplus von 64 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Ein noch deutlicheres Bild zeigt sich in Deutschland: Wurden im Jahr 2019 insgesamt 168.307 Neuzulassungen durch das Kraftfahrt-Bundesamt registriert, waren es im Zeitraum von Jänner bis November 2020 bereits 208.161 Fahrzeuge². Das entspricht einem Wachstum von satten 23 %.

 

Unsere Kollegen auf vier Rädern

Einen kleinen Seitenhieb in Richtung Automobilbranche wollen wir uns an dieser Stelle nicht verkneifen. Hier beobachten wir nicht nur das Gegenteil, sondern einen regelrechten Einbruch. Die PKW-Neuzulassungen sind in Österreich im Zeitraum von Jänner bis November 2020 von insgesamt 306.681 auf 224.968 geschrumpft, das bedeutet ein Minus von über 26 %³.

 

Auch der Gebrauchtmarkt boomt

Auf einem bekannten österreichischen Webportal für Gebrauchtfahrzeuge finden sich bisweilen bis zu 25.000 Motorräder aller Art zum Verkauf – und das mitten im Jänner. Auf der größten deutschen Fahrzeugplattform sind es dagegen bis zu 75.000 Fahrzeuge die aktuell zum Verkauf angeboten werden.

Die Daten der Statistik Austria belegen diesen Boom für Österreich: Waren es im Zeitraum von Jänner bis November 2019 noch 100.294 motorisierte Zweiräder die ihren Besitzer wechselten, so stieg die Zahl der Gebrauchtzulassungen im selben Zeitraum 2020 um 7 % auf 107.368.

 

Verzögerter Saisonstart

Österreichisches Kuriosum am Rande: viele Biker konnten hierzulande aufgrund der durch den Lockdown geschlossenen Zulassungsstellen ihre vor dem Winter hinterlegten Kennzeichen nicht abholen und somit die Saison erst verzögert beginnen. Bleibt zu hoffen, dass wir in diesem Frühling nicht in eine ähnliche Situation geraten mögen. So manch einer sorgte vor und ließ sein Motorrad besser gleich angemeldet. Sicher ist sicher.

 

¹’³Quelle: Statistik Austria, Kfz-Statistik
²Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt, Fahrzeugzulassungen